Während der Frühling in Deutschland allmählich Einzug hielt, hat ein Teil der Deutschen Nationalmannschaft unter der Leitung von Bundestrainer Bernd Rumpus knapp zwei Wochen die Zeit zur Vorbereitung auf verschiedensten italienischen Speedskatingbahnen genutzt, denn das Ziel ist klar definiert: World Games 2021.

Nach Vorstellung des Konzeptes "Der Weg zu den World Games 2021" im letzten Trainerrat in Geisingen Anfang diesen Jahres reiste die Mannschaft zunächst nach Spinea/ Italien. Beste Witterungsbedingungen, Vollverpflegung und motivierte Athleten sorgten für ideale Voraussetzungen während des 10-tägigen Trainingslagers. Neben der langfrisitgen World Games-Zielsetzung 2021 steht zunächst als Nahziel die Weltmeisterschaft im spanischen Barcelona auf dem Programm. Auch hier werden unsere Athleten gefordert sein, da Deutschlands Speedskatingtracks ausschließlich über sogenannte lineare Kurvenerhöhung verfügen. Damit ändern sich maßgeblich die fahrerischen Bedingungen für Athleten und Coaches, welche für die Gestaltung der einzelnen Rennen dann wiederum eine neue Anforderung darstellen.

4 Sprinter, 8 Langstreckler, 1 Coach, 2 parabolische Speedskatingstracks, 1 Straßenkurs, 10 intensive Tage on and off skates, gemeinsame Teammeetings, Regelkunde. Besonders vorteilig für die gesamte Mannschaft während des Trainingslagers waren nach Angaben des Bundestrainers die vielseitigen italienischen Bahnen. Vielfältigste Trainingsreize konnten physisch und psychisch hervorragend wirken. einerseitsa natürlich hoch belastend, anderseits im Rahmen der Trainingsbedingungen natürlich auch besonders förderlich. Die Kombination aus gewohnten Trainingsstrukturen mit "anderen" Anforderungen einer parabolisch überhöhten Bahn erzeugten Begeisterung bei allen Teilnehmern.

Zugleich konnte #teamd die Zeit perfekt für eine weitere Analyse und Aufarbeitung vergangenen Weltmeisterschaft 2018 in Arnheim/ Heerde (Niederlande) nutzen, Videoanalysen stellen seit vielen Jahren ein wertvolles Trainingsmittel in der Vor-und Nachbereitung der Athleten dar. Desweiteren wurden Kurvenein-und Ausgang während der Trainingstage in Italien sportlerspezifisch analysiert, sowie direkte Zielsetzungen für jeden Sportler erarbeitet.

Scaltenigo übrigens war im Jahr 1996 Gastgeber der damaligen Weltmeisterschaft und ist heute Heimat der Speedskatingprofis Eirka Zanetti, Giulia Bongiorno und Daniel Niero.

Wir dürfen also gespannt sein, in welcher Form sich #teamd Mitte April zum ersten Europacup beim arena geisingen international (agi) präsentiert ;o)