Am 27.09.18 traten 4 Sportler aus der Deutschen Studierenden-Nationalmannschaft die Reise nach Madeira an. Nach dreieinhalb Stunden Flug wartete bereits der vom Verein ehrenamtlich organisierte Shuttlebus am Terminal auf die Mannschaft. Für ein erstes Training auf der Bahn direkt am Atlantik war noch Zeit. Die Bahn war relativ rau und nicht sehr Rollen schonend, trotzdem ließ sie sich gut fahren. Mit der DRIV-Drohne konnte die zwischen den typischen madeirischen Steinklippen gelegene meeresblaue Bahn von oben gefilmt werden.

Nach dem Bahntest ging es für die studentischen Sportler in die vom Veranstalter vergünstigt angebotene Unterkunft. Ein Vier Sterne Hotel auf den nördlichen Klippen der Insel. Am folgenden Tag, dem Freitag, ging Nachmittags der Wettkampf los. Nach einem letzten leichten Training am Morgen und einem ausgiebigen Mittagessen startete 17 Uhr die Eröffnung.

Die erste Disziplin war die fliegende Runde (flying lap), wobei sich Nils, Kathi und Sebastian für das Finale qualifizieren konnte. Gegen mitternach liefen dann die Punkterennen, welches Kathi bei den Aktiven Damen gewinnen konnte. Bei den Herren platzierten sich Sebastian auf Platz 7, Jonas auf Platz 8 und Nils auf Platz 10. Nach einer realtiv kurzen Nacht ging es am Samstagmorgen bereits halb zehn zurück auf die Bahn zu den 500m Qualifikationen. Bei den Männern konnte sich nur Sebastian für das Halbfinale qualifizieren, Jonas verblieb auf rang 9, Nils auf Rang 10.
Sebastian konnte im Halbfinale einige Skater hinter sich lassen und somit Rang 7 erreichen. ebenso platzierte er sich auf Rang 7 beim Flying Lap Finale. Nils wurde 8. Kathi lief bei den 500m auf Platz 2 ein, hatte in der Flying Lap die schnellste Zeit.

Am Abend waren die Ausscheidungsrennen. Das Rennen der Aktiven Damen konnte Kathi im Zielsprint für sich entscheiden, das Podium der Herren wurde beriets in der ersten Rennhälfte entschieden, da sich drei Sportler frühzeitig absetzen konnten. In der Verfolgegruppe, die sich Ihrerseits vom Rest des Feldes abgesetzt hat, war sebastian noch mittendrin. Das Schiedsgericht entschied nach der Überrundung des kompletten restlichen feldes, wo auch Nils und Jonas liefen, die verbliebenen Sportler nicht ausscheiden zu lassen. Sebastian konnte auf Platz 6 ins Ziel einlaufen.

Die Läufe am Sonntag fanden in der Hauptstadt Funchal im sonnigen Süden der Insel statt. Über 100m konnte Nils Platz 2 erzielen. die anderen Sportler der deutschen Mannschaft schonten sich derweilen für das 25km Straßenrennen, welches vor allem Kathi als Ihre Lieblingsdisziplin gewinnen konnte. Sebastian und Nils kamen gemensam auf Platz 6 und 7 ins ziel.

Die restlichen Tage bis zur Abreise am dienstag verbrachte die Mannschaft weiterhin sportlich, aber auch mit kultureller und kulinarischer Weiterbildung. Die grandiose Organisation unter dem Hut von Alipio Silva organisierte am Montag eine Inseltour mit einem abstecher auf den höchsten Aussichtspunkt Madeiras mit 1056 Höhenmetern, sowie einem Besuch des Obst-und Fischmarktes in Funchal. Eine Runde Go Kart direkt neben der Skatebahn durfte natürlich auch nicht fehlen. Selbst am Nachmittag des letzten Tages war das Team längst nicht ermüdet und ist so noch die Klippen hinter dem Hotel abwärts gewandert und wieder zurück.
Mittag-und Abendessen gab es ebenfalls auch am Tag nach dem Wettkampf vom Veranstalter gestellt.

Alles in allem ein gelungener Saisonabschluss für die teilnehmenden Studenten der Deutschen Nationalmannschaft. Ein großer Dank gilt hierbei nochmal dem DRIV-Speedskating-Vorstandsteam, welches nach Absage der Studenten-WM die sportliche Reise dennoch ermöglichte. Das Gruppenfeeling hätte besser kaum sein können.

Danke an Kathi Rumpus, welche mit diesen sportlichen Zeilen die DRIV-Community nochmal in Madeira teilhaben ließ.