Organisiert von den Speedskatern des RSC Anklam, geleitet vom DRIV Oberschiedsrichter Marco Altmann wurde das Otto-Lilienthal-Museum am vergangenen Wochenende zum Mittelpunkt von rund 20 Schiedsrichtern aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin. Theorie und Kultur brachten die Profis in Weiß auf neuesten Kenntnisstand für die Rennsaison 2019, zugleich aber auch das Team näher zusammen.

Neuerung der Wettkampfordnung für 2019 (zb sollen Langstrecken künftig verkürzt werden, Neuaufnahme der Disziplin 200m Sprintverfolgung), das Präsentationsvideo von Angelina Otto (Dtls. erste Youth Olympic Teilnehmerin im Speedskating), Fallbeispiele in Videoform, neue Wettkampftermine für 2019 (vorbehaltlich der SK Sitzung am 24.11.18 in Darmstadt) - all jene Themen, welche für die Szene von großer Prio sind, konnten am ersten Schulungstag thematisiert werden.  Eine neue Überarbeitung der aktuellen deutschen Wettkampfordnung wird im kommenden Jahr demnach folgen, für November 2018 ist selbst noch die Aktualisierung der CIC-WKO angekündigt worden.

Ines und Hanka absolvierten nach Ihren praktischen Einsätzen am Bahnrand in ganz Deutschland an diesem Wochenende außerdem Ihre Prüfung zum Landesschiedsrichter. Wir gratulieren auch an dieser Stelle zum Erfolgreichen Bestehen der Landesqualifikation unseren Schiedsrichterkollegen aus Großenhain und Leipzig. Erfreulich zu sehen ist, dass immer wieder Engagierte, meist aus den Reihen der Sportlerfamilien, den Weg ins Ehrenamt finden und damit unseren Lieblingssport bereichern.

Ein großer Dank ergeht an die Sportfreunde des RSC Anklam. Die griechische Abendrunde nach dem ersten Schulungstag, gepaart mit dem legendären Schrottwichteln und auch sonst ein rundum Sorglospaket sorgten für zufriedene Teilnehmer.

Foto: Marco Altmann