Seit 1951 ist die Deutsche Olympische Gesellschaft e.V. (DOG) Herausgeber der Zeitschrift OLYMPISCHES FEUER. 2020 stellt die DOG die Weichen in die digitale Zukunft, in einem neuen Format, um sich einem größeren Leserkreis zu öffnen.

Unter Federführung von Gerd Graus (ehem. DOSB-Pressesprecher), der redaktionell und konzeptionell beratend tätig ist, DOG-Vizepräsident Hans-Joachim Lorenz (ehem. ARD-TV-Korrespondent) und der Agentur wirkhaus.berlin wurde die Plattform www.olympischesfeuer.de aufgebaut. Themen des aktuellen Sportgeschehens, aber auch Hintergründiges, werden von renommierten SportjournalistInnen und AutorInnen besprochen und analysiert.

Die DOG sieht sich als das gute, aber auch kritische Gewissen des Sports mit dem Ziel, ihn positiv zu begleiten, aber auch bei Fehlentwicklungen den Finger in die Wunde zu legen. Hierfür bietet www.olympischesfeuer.de eine hervorragende Plattform.

Lesen Sie bereits heute richtungsweisende Beiträge wie „Positive Stimmung in der Bevölkerung Grundlage für eine Olympia-Bewerbung" von Ulrike Spitz (DOSB-Pressesprecherin) oder „Die Effektivität der Waffen" von Hajo Seppelt (ARD-Dopingexperte) und Jörg Winterfeldt (stv. Leiter Sportressort Berliner Zeitung). Hinzu kommen weitere Themen wie eSports, Perspektiven des Vereinssports in Deutschland u.v.m.

Quelle:

DEUTSCHE OLYMPISCHE GESELLSCHAFT e.V.

Otto-Fleck-Schneise 12

60528 Frankfurt am Main

Tel 069 6950160 Fax 069 69501614

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.DOG-bewegt.de