#worldhour
record wird zum Rekord

Mareike Thum und Felix Rijhnen rollen Geschichte! 2 Monate Vorbereitung, ein starkes Team, 2 Weltrekorde, what a day! Allen voran zum Weltstunden- rekord doch zunächst ein Wort zu Deutschlands Top-Sprinter. Laethisia Schimek (Groß-Gerau) knackte bereits im ersten Rennen über 100m den Deutschen Rekord in einer Zeit von 10,549 sek. Favorit Simon Albrecht unterbot die magische 10 Sekunden-Grenze und präsentierte den Zuschauern 9,381 Sekunden.

Auch Ron Pucklitzsch, Jan Martin Mende (beide Gera) und Etienne Ramali (Groß-Gerau) präsentierten sich in guter Form, die Gesamtergebnisse der Sprinter lassen hier durchaus auf die Zukunft hoffen. Während sich Simon Albrecht (Groß-Gerau) bereits in Vorbereitung der anstehenden Eissaison befindet, haben alle anderen Athleten in diesem besonderen Jahr noch den Fokus auf ihren Rollen.

Im späteren 200m Dobbin-Sprint überraschte der Jüngste im Team, Jan Martin Mende. Mit einer Zeit von 13,853 Sekunden unterbot er den zuvor aufgestellten Rekord von 13,926 Sekunden von Simon Albrecht, amtierender 300m World Games Sieger. Etienne und Ron konnten zwar nicht unter 14 Sekunden bleiben, erreichten dennoch ihre zuvor anvisierte Zeit von 14,4 und 14,3 Sekunden. Laethisia beendete den Dobbin Sprint mit 15,173 Sekunden.

Beide Weltrekordhalter über 60 Minuten, Mareike Thum und Felix Rijhnen (beide Darmstadt) brachten die arena geisingen trotz der zulässigen überschaubaren Zuschauerzahl zum Beben. Das erste Drittel des Rennens beider Athleten gestaltete sich zunächst super, die letzten 20 Minuten hingegen beschrieb Felix nach dem Motto: “try to survive”. Auch für Mareike schienen 60 Minuten zur Ewigkeit zu werden. Motivated by Nadja und Livio Wenger und Ihrem Coach Kalon Dobbin lagen Mareikes Rundenzeiten bei 21,5 bis 22,3 Sekunden und ca. 34 km/h. Sie absolvierte insgesamt 174 Runden und legte damit eine Gesamtstrecke von 34,336 km zurück. Weltstundenrekord! Gratulation an Mareike Thum zu dieser großartigen Leistung bei 36 Grad arenatemperatur!

Felix präsentierte von Beginn an konstante Rundenzeiten von 17 und 18 Sekunden, bei einem Schnitt von 39-40 km/h Top Speed. Er holte sich mit 202 Runden und 39,932 gefahrenen Kilometern den zweiten Weltrekord des Tages. Congratulations dem Initiator und seit gestern neuem Weltrekordhalter Felix!

Die amtliche Anerkennung der Rekorde erfolgte durch den Weltverband World Skate. Übrigens, Mareike löste nach 30 Jahren Rekordhalterin Karin Verhoef aus dem Jahr 1990 mit Ihrem neuen Weltrekord ab. Ein historisches Ergebnis für Deutschlands Speedskater.

Allen Partner & Sponsoren sei an dieser Stelle noch einmal herzlich für den Support während des #worldhourrecords gedankt.
Uhren Kölle Ulm – BMW Berlin Marathon – BBraun Aesculap – Allianzagentur Jörg Lehmann – Vesmaco – Huber/ Dieterle Bauphysik – arena geisingen – wolrd skate