Trainer B Ausbildung auf der Zielgeraden

Es ist einige Jahre her, dass die Speedskater vom DRIV eine Trainer B Ausbildung den deutschen Coaches ermöglichen konnten. Mit der Neuausrichtung vor wenigen Jahren lag unter anderem auch das Ziel darin, den Bereich Akademie zu stärken oder gar neu auszurichten. Die Coronapandemie zunächst ausgeblendet, lag der ursprüngliche Fokus zunächst im Frühjahr 2020, während des Ostertrainingslagers in Geisingen. Einen großen Teil an Kaderathleten wollte man hierfür gewinnen, um für die Zukunft ein neues Fundament mit möglichen Nationaltrainerkandidaten zu erstellen. Erfreulich daher auch die Teilnahme von Weltmeister Felix Rijhnen, sowie den Kaderathleten Timo Lehnertz, Laethisia Schimek und Sabine Berg.

Unter der Leitung von Christian Fay (DRIV) und Bernd Rumpus (Bundestrainer AK Aktive) nahmen insgesamt 11 deutsche C-Trainer an der nun virtuell durchgeführten Qualifikation für den Bereich Inline-Speedskating teil. Teilnehmer aus Thüringen, Hessen, NRW, Sachsen-Anhalt und dem Saarland bereicherten die vier Präsenzwochenenden, gepaart mit neuem Fachwissen aus den verschiedensten Bereichen des Speedskatings. Das neue Nachwuchskonzept wurde vorgestellt, mit dem europäischen Schiedsrichter Marco Altmann erfolgte direkten Videoanalysen, aber auch das Thema Sportpsychologie wurde ua aufgegriffen.
Das letzte gemeinsame Wochenende galt den Powerpointpräsentationen der einzelnen Prüflinge. An zwei Tagen zu je 30-60 Minuten Zeitfenster wurde zu diversen sportartspezifischen Themen referiert.

Nun heißt es noch einige Zeit Daumen drücken, denn die letzte Prüfungsphase nach dem Referat ist eingeleitet. Eine Hausarbeit mit identischem Thema für alle teilnehmenden Prüflinge will bis Anfang Januar erarbeitet und eingereicht sein, um die neue Qualifikationsstufe Trainer B Leistungssport Speedskating verleihen zu können.

Das gesamte #teamd wünscht allen Teilnehmern für den Endspurt auf der Zielgeraden viel Erfolg, kreative Ideen und ein Fünkchen Glück für die geplanten Hausarbeiten.