Update WM Kolumbien – Tamino Ohme überragend!

Den ersten Wettkampftag hat die Deutsche Nationalmannschaft mit 200 m TT und den 10 k Rennen absolviert. Youngster, Tamino Ohme setzte bereits beim seinem WM-Debüt ein erstes Ausrufezeichen. Mit Platz 8 (18,143 sek.) gelingt es dem jungen Talent aus Leipzig (SC DHfK), in die Weltspitze einzugreifen und zugleich in die Top Ten zu sprinten. Ganz große Leistung, Tamino. Herzliche Glückwünsche senden wir auch an seinen Heimtrainer Patrick Täubrecht für dieses herausragende Ergebnis.
Die Medaillen gingen an Kolumbien (1. + 2.) und Italien (3.).

Laethisia Schimek verpasst über die 200 m leider eine Top Ten Platzierung. Sie wird mit 19,315 sek. 13. bei den Senioren Ladies. Es siegten Kolumbien, vor Frankreich und Chile.
Sprint-Ass Simon Albrecht gelang es leider nicht, in die Medaillenränge der weltbesten Sprinter einzugreifen. Mit 17,507 sek. belegt er über 200 m Rang 7 bei den Senioren Herren Camilo Acosta sprintet mit 18,011 Sek. auf Platz 17. Er erhielt als gebürtiger Kolumbianer vor wenigen Jahren die Deutsche Staatsbürgerschaft. Die Podiumsplätze gingen an Kolumbien (1. + 2.) und Italien.

Leonie Ohl (Groß-Gerau) gelingt als Teilnehmerin des jüngeren Jahrgangs bei den Junioren Damen mit Platz 12 über 10 k Punkte/ Ausscheidung ebenfalls ein erstes Achtungszeichen. In den Mehrkampfwettbewerben als Starterin für BG Groß-Gerau oft als Allrounderin unterwegs, gehört sie zur WM in Kolumbien zum deutschen Aufgebot der Langstreckler. Die Medaillen wurden an Kolumbien (1. + 2.) und Äquador (3.) vergeben.

Larissa Gaiser (Großbettlingen) und Angelina Otto (Gera) gingen ebenfalls als Langstrecklerinnen bei den Senioren Damen an den Start. Larissa stürzte leider, wurde im Endergebnis dennoch 18. ihrer Altersklasse. Angelina belegte Rang 14. auch in dieser Altersklasse dominierten Kolumbien auf den ersten beiden Plätzen, Bronze ging an Frankreich (Marine Leveuvre).

Nils Bühnemann belegte bei seinem WM-Debüt Rang 23 in der Altersklasse der Aktiven Herren.

Die Bahn selbst ist durch enge Kurven geprägt und demnach sehr anspruchsvoll. Die Anreise der Mannschaft konnte vergangene Woche rechtzeitig erfolgen, so dass sich unsere Athleten zuvor im Trainingslager das nötigen Feeling auf der Bahn holen konnten. Das Wetter ist sehr wechselhaft und kann innerhalb weniger Minuten von Sonnenschein zu Regengüssen wechseln. Die kolumbianische Bevölkerung lässt die WM-Teilnehmer von Beginn an hochleben, Kinder stehen am Bahnrand, um Unterschriften zu sammeln und gemeinsame Fotos mit den Athleten aus aller Welt zu machen. Tausende Zuschauer feierten zur Eröffnung die Teilnehmer.

Die Teilnehmer im Überblick:
Junioren Damen: 80 Sportler aus 23 Nationen
Junioren Herren: 80 Sportler aus 25 Nationen
Senioren Damen: 75 Sportler aus 24 Nationen
Senioren Herren: 128 Sportler aus 34 Nationen